Exzellenzcluster "Engineering of Advanced Materials" (EAM)

Logo EAM

Ziel des Exzellenzclusters, das ebenfalls erfolgreich aus der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder hervorging, ist die Entwicklung und Nutzbarmachung neuartiger Materialsys-teme, deren makroskopische Eigenschaften durch die Beinflussung ihrer Nano- und Mikro-struktur modifiziert und optimiert werden.

In den vier Forschungsbereichen Nanoelektronische Materialien, Photonik und optische Materialien, Katalytische Materialien sowie Leichtbauwerkstoffe werden alle Aspekte der Wertschöpfungskette beleuchtet, ausgehend von der Grundlagenforschung über die Prozess-technik bis hin zu neuartigen Anwendungen. Unterstützung finden diese Aktivitäten durch drei neu einzurichtende Zentren für die Querschnittstechnologien Partikeltechnik, Nanoanaly-tik und Elektronenmikroskopie sowie Multiskalen-Modellierung und Simulation.

24 "Principal Investigators" - darunter Prof. Heiner Ryssel - vertreten dabei herausragende technisch-naturwissenschaftliche Fachgebiete der Universität Erlangen-Nürnberg aus dem Bereich der Materialforschung. Das Exzellenzcluster wird für zunächst fünf Jahre mit 39,5 Mio. € gefördert.

Der LEB ist direkt am Forschungsbereich B "Engineering of Nanoelectronic Materials" beteiligt, in dem organische und Nanopartikel-basierte Materialien für den Einsatz in der Elektronik entwickelt werden. Die Vernetzung der Kompetenzen ist jedoch nicht nur auf die einzelnen Forschungsbereiche beschränkt, so dass innerhalb des Exzellenzclusters eine Reihe neuer Kooperationen und gemeinsamer Forschungsaktivitäten entstehen.

Weiterführende Informationen über das Exzellenzcluster finden sich im Internet unter:
Externer Link: Exzellenzcluster EAM http://www.eam.uni-erlangen.de.

Nach oben



Letzte Änderung: 08.04.2011 - 13:27 Uhr GMT +1
Fragen zu dieser Seite richten Sie bitte an: webmaster@leb.eei.uni-erlangen.de